Fit mit Fettsäuren

 Allgemein  Kommentare deaktiviert für Fit mit Fettsäuren
Nov 122013
 

Als Fettsäuren bezeichnet man einen Bestandteil in natürlichem Fett und Öl.

Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese Bezeichnungen werden von den chemischen Beschaffenheiten der Fettsäuren abgeleitet.
An der Beschaffenheit der Fette kann man erkennen, ob es sich um gesättigte oder ungesättigte Fettsäuren handelt. Feste Fette, wie zum Beispiel Butter und Pflanzenfett, enthalten viele gesättigte Fettsäuren. Dagegen sind flüssige Fette wie zum Beispiel Sonnenblumenöl, Olivenöl oder andere Öle ungesättigte Fettsäuren.

Die Unterschiede bei den ungesättigten Fettsäuren lassen sich dagegen an der Konsistenz nicht mehr erkennen. Die ungesättigten Fettsäuren lassen sich wiederum in zwei unterschiedliche Kategorien unterteilen, die im menschlichen Körper auch unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen haben. Einfach ungesättigte Fettsäuren sind reichlich im Olivenöl und im Rapsöl enthalten.

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren lassen sich wiederum in zwei unterschiedliche Gruppen einteilen. Die eine Gruppe sind die Omega-6-Fettsäuren. Diese findet man in Sonnenblumenöl, Distel- und Walnussöl, aber auch in Fleisch, Wurst und Milchprodukten.
Die andere Gruppe sind die Omega-3-Fettsäuren. Sie sind im Hering, Thunfisch und Lachs vertreten.
Diese beiden Fettsäuren sind für den Menschen lebenswichtig und werden überwiegend über die Ernährung aufgenommen.
Omega-3-Fettsäuren sind aber auch noch für andere Funktionen des menschlichen Körpers sehr wichtig. Sie sind für die Funktion von Gehirn und Sehkraft, für ein gesundes Herz und einen stabilen Kreislauf verantwortlich. Sie können auch die Blutfette und das Fließen des Blutes und den Blutdruck beeinflussen. Sie können positiv auf Entzündungen des Körpers einwirken. Ob der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren auch positiv auf entzündliche Erkrankungen einwirken kann, ist wissenschaftlich noch nicht belegt.

Früher glaubte man, dass Fette im Allgemeinen ungesund sind. Das lässt sich heute nur noch teilweise behaupten. Gesunde Fette können vor Krankheiten schützen.

Der Körper kann aber nur einfach ungesättigte Fettsäuren selbst bilden. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren können nur über Lebensmittel aufgenommen werden.

Um das Beste aus den Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren rauszuholen, empfiehlt sich ein Verhältnis von 5 zu 1. Das lässt sich leicht beim Kochen erreichen, wenn man statt Olivenöl auch mal Walnussöl verwendet. Auch Fisch sollte regelmäßig, zwei bis drei Mal die Woche, gegessen werden.

Schlechte Fette sollte man so gut wie möglich vermeiden. Sie sind zum Beispiel in Keksen, Butter, Pommes und Chips sowie vielen anderen Produkten enthalten.

Fit bleiben kann man dann leichter mit mageren Milchprodukten und Geflügelaufschnitt, mit Obst und Gemüse. Mit gesunder Ernährung, mit gesunden Produkten und Fetten kann jeder bis ins hohe Alter gesund und fit sein.

Das könnte Sie auch interessieren:


auxmoney.com ist ein führendes deutsches Unternehmen, welches seit mehr als 7 Jahren erfolgreich Kredite von privat an privat vermittelt. Melden Sie sich jetzt kostenfrei an und erstellen Sie Ihr eigenes Kreditprojekt. Private Kreditgeber helfen bei der Finanzierung Ihrer Träume und das oft günstiger als die Bank.

Jetzt haben auch Sie die Möglichkeit, einen Kredit von privaten Geldgebern zu bekommen. Anleger, die Ihr Geld bei Banken nicht mehr in Sicherheit glauben, investieren nun vermehrt in private Kreditprojekte.

Bereits mehr als 540.000 Menschen vertrauen auf auxmoney.com! Mit der Hilfe der privaten Geldgeber, konnten bisher schon mehr 50 Millionen Euro ausbezahlt werden!

You might also likeclose